2022
2021
2020

#hanausteht­zusammen

Zwei Jahre sind vergangen seit an einem Abend in Hanau neun Menschen aus rassistischen Gründen aus dem Leben gerissen wurden. Zwei Jahre, in denen die neun Familien der Opfer und die Überlebenden des Anschlags sich in einer unbekannten, unendlich schmerzhaften Realität wiederfinden mussten. Die Stadt Hanau und ihre Bürger teilen ihren Schmerz. Wir tragen Mercedes, Sedat, Hamza, Kaloyan, Said Nesar, Fatih, Vili-Viorel, Gökhan und Ferhat in unseren Herzen. Sie werden nie vergessen.

In den Tagen davor und am diesjährigen Gedenktag fanden in und um Hanau herum verschiedenste Gedenkveranstaltungen in Präsenz und in Online-Formaten statt. Hier finden Sie einen Überblick der Aktionen.

Offizielle Gedenkstunde 2022

TV-Übertragung und Livestream der Gedenkstunde mit rund 100 geladenen Gästen. Unter den Gästen waren Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Die Gedenkstunde wurde am 19.02.2022 ab ca. 10.50 Uhr im Hessenfernsehen und hier auf der Website live übertragen. Zur Pressemitteilung hier.

Offizielle Gedenkstunde 2022

TV-Übertragung und Livestream der Gedenkstunde für rund 100 geladene Gäste. Unter den Gästen sind Bundesministerin Nancy Faeser und Ministerpräsident Volker Bouffier. Die Gedenkstunde wird am 19.02.2022 ab ca. 10.50 Uhr im Hessenfernsehen und hier auf der Website live übertragen.
Zur Pressemitteilung hier.

Impressionen aus Hanau am 19.02.2022

Bilderquelle: David Seeger

Impressionen der Gedenkstunde am 19.02.2022

Bilderquelle: Getty Images / Thomas Lohnes

Bilderquelle: dpa

Aktionen zum Gedenktag 2022

Evangelischer Kirchenkreis und Muslimischer Arbeitskreis:
Aktion „Klage und Hoffnung für Hanau“

Hanau ist eine verwundete Stadt und der 19. Februar ist ein sehr schwerer Tag. Als Religionsgemeinschaften, möchten wir Raum für schwere Gefühle geben, aber auch unsere Hoffnung für Hanau miteinander teilen.
Konkret laden wir alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, Klagen und Hoffnungen aufzuschreiben. Wir, das sind der Evangelische Kirchenkreis Hanau und der Muslimische Arbeitskreis Hanau (MAH). Am 19. Februar planen wir eine öffentliche Aktion, die Zeit zur Klage und Raum für Hoffnung ermöglicht.
An zwei Standorten in der Nähe der Tatorte stehen wir mit Stellwand, Stiften und Karten.

Die öffentliche Aktion Klage und Hoffnung für Hanau zieht durch die Stadt und findet zu folgenden Uhrzeiten statt:
09.00 – 13.00 Uhr: Kölnische Str. u. Am Markt / Ecke Römer, Hanauer Innenstadt
15.00 – 18.00 Uhr: Kurt-Schumacher-Platz, Kesselstadt

Türk Gücü Fußball Benefiz-Spiel

Rüdi-Völler-Sportanlage
Philipp-August-Schleißner-Weg
63452 Hanau-Lamboy

13.00 Uhr: Türk Gücü Hanau U11 vs. SV Wiesenthalerhof Kaiserslautern U11
14.30 Uhr: 1. FC Mittelbuchen U16 vs. Karlsruhe SC U16

Hanauer Moscheen und Vereine:
Kranzniederlegung am Heumarkt

Im Namen der Hanauer Vereine und Moscheen, wurde eine
Kranzniederlegung und Pressemittelung für die Opfer vom 19.02.2020 angemeldet:
„Wir wollen uns am Samstag den 19.02.2022, um 14.30 Uhr auf dem Marktplatz treffen und zum Heumarkt laufen, dort Blumen niederlegen und die Presseerklärung verlesen. Wir erwarten ca. 200 – 300 Personen.“

DIDF-Jugend Hanau
(Föderation demokratischer Arbeitervereine e. V.):
Kundgebung

16.00 – 19.00 Uhr Kundgebung mit Demonstrationszug auf dem Markplatz in Hanau.

Mahnwache am Heumarkt

17.00 – 19.02 Uhr findet die Mahnwache am Heumarkt statt.

St. Elisabethkirche:
Ganztägiges Gedenken

Die St. Elisabethkirche, Kastanienallee 68 und die Stadtpfarrkirche Mariae Namen, Im Bangert bleiben am Gedenktag, 19. Februar 2022, den ganzen Tag über mit einer brennenden Trauerkerze zum persönlichen Gedenken an die Opfer und ihre Familien für die Gläubigen geöffnet.
Um 18.00 Uhr wird die Vorabendmesse in beiden Kirchen zum Gedenken an die Opfer des Anschlags gefeiert.
Auch in den Eucharistiefeiern am So. 20.2.22 wird der Opfer gedacht.
Im Rahmen des Hygienekonzeptes ist für St. Elisabeth und Mariae Namen keine Anmeldung erforderlich.

Bahá‘i Gemeinde Hanau:
Online-Andacht

Andacht für die Opfer des Attentats in Hanau vor zwei Jahren (Online-Veranstaltung)

18.00 – 19.00 Uhr

Zoom:
Meeting-ID: 81747313667
Meeting-Code: 190220

Jüdische Gemeinde / Katholische Pfarrgemeinde St. Elisabeth / Wallonisch-Niederländische Kirche:
„In Freiheit und Toleranz den Glauben leben“

Gemeinsames Religiöses Gedenken zum 19. Februar in der Wallonisch-Niederländischen Kirche Hanau

Zusammen mit der Wallonisch-Niederländischen und Jüdischen Gemeinde wird die Katholische Kirche eine gemeinsame religiöse Gedenkfeier mit der Bitte um Frieden, Versöhnung und Akzeptanz feiern, in der die unterschiedlichen Traditionen ihren Platz haben.

Beteiligt für den jüdischen Glauben ist Rabbiner Andrew Steiman, Pfarrer Torben W. Telder von der Wallonisch-Niederländischen Kirche und für die Katholiken Dechant Andreas Weber.

Das Gedenken findet am 19. Februar 2022 um 19.30 Uhr in der Wallonisch-Niederländische Kirche statt.

Um Anmeldung für die Wallonisch-Niederländische Kirche wird gebeten über das Anmeldeportal auf der Homepage www.wng-hanau.de.

Jugendzentrum JUZ k-Town:
Lichterkorridor

Lichterkorridor um 21.00 Uhr auf dem Kurt-Schumacher-Platz in Hanau.

Initiative 19. Februar:
Gedenken auf dem Heumarkt

Gedenk-Veranstaltung um 21.00 Uhr auf dem Heumarkt in Hanau.

Hanauer Kulturverein/Initiative 19. Februar/Hanauer Wochen gegen Rassismus

22. Februar, 18.00 Uhr
Die Initiative 19. Februar und Angehörige der Opfer des Hanauer Anschlags berichten im Kassettensaal der Remise über den Stand der Verhandlungen im Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtages.

27. Februar, 17.00 Uhr
Künstlergespräch mit Jasper Kettner und Vaska Zlateva, einer betroffenen Angehörigen aus der Fotoserie, in der Galerie des HKV. Melis Ntente, Trägerin des hr2-Kulturpreises 2020, wird Gedichte vortragen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen des HKV ist frei, es gelten die jeweils aktuellen Corona-Schutzregeln.

KUZ Hanau in der Galerie Freihafen:
Fotoausstellung „Haltung zeigen.“

Unter dem Motto „Haltung zeigen“ stehen die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR). Mit Haltung, (Anti-)Rassismus und Protest befasst sich dazu passend eine vom KUZ Hanau organisierte Fotoausstellung in der Galerie Freihafen, die im Rahmen der IWgR zu sehen sein wird. Die beiden ausstellenden Fotografen @HerrWalther_ und @Protestfoto_ffm sind langjährige fotografische Begleiter des Protestgeschehens auf den Straßen und Plätzen des Rhein-Main-Gebiets und darüber hinaus. Die von ihnen dokumentierten Demonstrationen sind viel- fältig – thematisch, vom Ausdruck wie auch dem Anlass. Doch eins eint sie: Sie sind ein wichtiges Werkzeug für die eigenen Überzeugungen gemeinsam mit anderen öffentlich einzustehen, Haltung zu zeigen. Wir freuen uns, dass die beiden Fotografen für die IWgR gemeinsam eine thematische Ausstellung konzipiert haben. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Sonntag, dem 20. Februar 2022 statt. Die weiteren Öffnungszeiten werden auf der Webseite www.kuz-hanau.de, in den sozialen Medien sowie in der lokalen Presse veröffentlicht. www.kuz-hanau.de

Hanauer Kulturverein:
Ausstellung „Die Angehörigen“

Rund um den diesjährigen Jahrestag finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Der Hanauer Kulturverein e. V. (HKV) beteiligt sich mit der Ausstellung „Die Angehörigen“, einem Foto- und Buchprojekt von Jasper Kettner und Ibrahim Arslan. Öffentliche Vernissage der Ausstellung ist am Samstag, 12. Februar, um 18.00 Uhr in der Remisengalerie von Schloss Philippsruhe. Dabei geben Udo Reckmann, stellvertretender Vorsitzender des HKV, sowie Saida Hashemi, Schwester des in Hanau ermordeten Nesar Hashemi, eine Einführung. Die Ausstellung ist geöffnet vom 13. bis 27. Februar 2022, jeweils samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Literaturhaus Frankfurt / Kulturforum Hanau:
Festival für kulturelle Diversität WIR SIND HIER

Das Literaturhaus Frankfurt richtet zum zweiten Mal das Festival für kulturelle Diversität WIR SIND HIER aus. An drei Abenden lädt das Literaturhaus nach Frankfurt ein, und am Sonntag, dem 20. Februar 2022 findet von 15.00 bis 18.00 Uhr die Veranstaltung „Schreiben im Hier. Schreiben nach Hanau“ im Kulturforum Hanau statt.
Es handelt sich in diesem Jahr um eine Hybrid-Veranstaltung. Tickets für die Präsenz-Teilnahme am 20. Februar in Hanau sind, da die Anzahl an Besucherinnen und Besuchern vor Ort beschränkt ist, bereits ausverkauft.
Das Streaming-Ticket für 5 € ist über das Ticketsystem des Literaturhauses erhältlich.
Ein Streaming-Pass für alle 4 Veranstaltungen des Festivals kostet 10 €.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:
literaturhaus-frankfurt.de
hanau.de

„Motette in Marien“
in der Hanauer Marienkirche

In der Hanauer Marienkirche am Goldschmiedehaus wird am Samstag ab 19.00 Uhr bei der Reihe „Motette in Marien“ Kammermusik von Bach, Wagner, Hindemith und Mahler zu hören sein. Die Texte zwischen den Stücken werden von Pfarrer Horst Rühl vorgetragen. Musikstücke und Lesungen nehmen Bezug auf das Attentat.

Antirassismus-Workshop
Rassismus erkennen – Rassismus abbauen

Am 23. Februar veranstaltet der Kirchenkreis Hanau mit der Bildungsstätte Anne Frank einen Online-Workshop zum Thema Rassismus. Der Workshop sensibilisiert dafür, unterschiedliche Formen und Mechanismen von Rassismus zu erkennen, eine selbstreflexive Haltung zu entwickeln und die Perspektiven von Betroffenen ernst zu nehmen. Anmeldung bis zum 21. Februar 2022 über ev.forum.hanau@ekkw.de.

Weitere Aktionen zum Gedenktag 2022

Neu-Isenburg

In Neu-Isenburg wird die Stadtfahne am 19. Februar auf halbmast gesetzt. Vor dem Kino Cineplace werden am 19. Februar um 12.00 Uhr „Texte nach Hanau“ gelesen. Blumen können am Bertha-Pappenheim-Haus, am Stadtteilzentrum West, vor dem Weltladen, bei der Schützengesellschaft 1961 und an allen Sportanlagen sowie vor der Stadtbibliothek, die ein Fenster zum Gedenken einrichtet. Die „Omas gegen Rechts“ treffen sich um 13.00 Uhr an der Straßenbahn-Endstation, um gemeinsam zur Demonstration nach Frankfurt (14 Uhr, Friedensbrücke Nähe Hauptbahnhof) zu fahren.

Dietzenbach:
Gottesdienst und Zusammenkunft auf dem Friedhof

In Dietzenbach ist um 13.00 Uhr einen Gottesdienst in der Moschee und um 14.30 Uhr eine Zusammenkunft am Grab von Sedat Gürbüz auf dem Dietzenbacher Friedhof geplant.

Tawhid Moschee
Justus-von-Liebig-Straße 8, 63128 Dietzenbach

Friedhof Dietzenbach
Offenthaler Straße, 63128 Dietzenbach

Golfclub in Wilhelmsbad

Am Freitag, den 18. Februar, gedenken Mitglieder der Rotary Clubs Hanau und Hanau-Maintal vor dem Golfclub in Wilhelmsbad der Opfer des Attentats

Groß-Gerau

Gedenkveranstaltungen finden am 19. Februar in Groß-Gerau (11.00 Uhr, Sandböhlplatz),

Paulskirche Frankfurt

In Frankfurt werden die Namen ab etwa 17.30 Uhr an der Fassade der Paulskirche in weißem Licht zu lesen sein, dazu der Hashtag #saytheirnames

Frankfurt

Frankfurt (14.00 Uhr, Friedensbrücke; 19.00 Uhr, Galluswarte)

Darmstadt

Darmstadt (15.00 Uhr, Luisenplatz; 19.00 Uhr, Karolinenplatz)

Islamischer Verein Hanau e.V. – Jugendabteilung

15.00 Uhr: Gedenken-Koranrezitation am Hanauer Hauptfriedhof

19.00 Uhr: Kurzvortrag im Jugendlokal „Gedenken: Was hat der 19. Februar mit uns gemacht?“

Presse­­­­mitteilungen

Presse­mitteilungen

Pressemitteilung vom 09.02.2022
„WIR SIND HIER. Festival für kulturelle Diversität im Kulturforum“

Pressemitteilung vom 09.02.2022
„Niemals vergessen“

Pressemitteilung vom 08.10.2021
Empfehlung für „Einschnitt“ und „Wir“

Pressemitteilung vom 30.08.2021
„Mahnmal für Opfer des Anschlags vom 19. Februar 2020 : Fünf Modelle werden öffentlich präsentiert“

Pressemitteilung vom 09.06.2021
„Acht Künstler*innen bauen Modelle“

Pressemitteilung vom 20.02.2021
„Für Toleranz und ein friedliches Miteinander“

Pressemitteilung vom 11.02.2021
Kranz-Niederlegungen, Digitales Denkmal, Interreligiöses Gedenken

Pressemitteilung vom 05.02.2021:
Gemeinsame Gedenkfeier des Landes Hessen und der Stadt Hanau zum Jahrestag des rassistisch motivierten Anschlags

Pressemitteilung vom 02.02.2021:
„Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“

Pressemitteilung vom 25.01.2021:
Zentrum für Demokratie und Vielfalt zieht an den Hessen-Homburg-Platz

Pressemitteilung vom 18.01.2021
Aktiv gegen Rassismus und Extremismus

Güzin Langner // Ansprechpartnerin // Pressestelle Hanau
guezin.langner@hanau.de

Kontakt

Pressemitteilung vom 09.02.2022
„WIR SIND HIER. Festival für kulturelle Diversität im Kulturforum“

Pressemitteilung vom 09.02.2022
„Niemals vergessen“

Pressemitteilung vom 08.10.2021
Empfehlung für „Einschnitt“ und „Wir“

Pressemitteilung vom 30.08.2021
„Mahnmal für Opfer des Anschlags vom 19. Februar 2020 : Fünf Modelle werden öffentlich präsentiert“

Pressemitteilung vom 09.06.2021
Acht Künstler*innen bauen Modelle

Pressemitteilung vom 20.02.2021:
„Für Toleranz und ein friedliches Miteinander“

Pressemitteilung vom 11.02.2021
Kranz-Niederlegungen, Digitales Denkmal, Interreligiöses Gedenken

Pressemitteilung vom 05.02.2021:
Gemeinsame Gedenkfeier des Landes Hessen und der Stadt Hanau zum Jahrestag des rassistisch motivierten Anschlags

Pressemitteilung vom 02.02.2021:
„Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“

Pressemitteilung vom 25.01.2021:
Zentrum für Demokratie und Vielfalt zieht an den Hessen-Homburg-Platz

Pressemitteilung vom 18.01.2021
Aktiv gegen Rassismus und Extremismus

Ansprechpartnerin // Pressestelle Hanau //
Güzin Langer
guezin.langner@hanau.de

Kontakt